117

Sportler*innen gesamt

1192.42

Spenden gesamt

1.73

Reispreis (pro kg)

Über DYCER

Vor 7 Jahren haben wir uns als Kollegen kennen gelernt. Ziemlich schnell haben wir festgestellt, dass wir in vielen Bereichen auf einer Wellenlänge liegen. Durch unseren Beruf als Lehrer für Gesellschaftswissenschaften und den damit verbundenen Themen sowie vielen Diskussionen mit den Schüler*innen haben wir festgestellt, dass es sehr viele grundlegende Ungerechtigkeiten auf der Welt gibt. Meist haben sie mit der geographischen Lage und den seit Jahrhunderten vorherrschenden, und teilweise noch immer latent kolonialistischen, Umständen zu tun. Dem wollten wir entgegenwirken. Auf den zweiten Blick wurde uns dabei bewusst, dass viele Hilfsorganisationen aufgrund von Marketing- und Personalkosten nur einen Bruchteil der gesammelten Beträge spenden. Daran wollen wir uns messen lassen und werden die Verwendung etwaiger Spenden IMMER und zu 100% offen darlegen. Aus diesem Grund haben wir uns auch für die Gesellschaftsform „gemeinnützige Unternehmergesellschaft" (gUG) entschieden – heißt im Klartext: Wir verdienen mit DYCER kein Geld und werden dies auch in Zukunft nicht tun.

Gern nehmen wir auch Vorschläge entgegen, die uns zu neuen, interessanten Projekten führen. Uns ist es wichtig, dass eure Spenden dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden - deshalb prüfen wir alle Projekte, die wir hier auf DYCER vorstellen immer umfangreich, lassen uns ggf. extern beraten und suchen den direkten Kontakt zu den Hilfsorganisationen.

 

 

Ähnlich wie bei dem Co² Fußabdruck, wollen wir ein Bewusstsein schaffen. Ein Bewusstsein dafür, welche Bedeutung die Kalorien haben, die wir täglich achtlos zu uns nehmen - weil Nahrung für uns hier selbstverständlich ist.

 

Das Ziel von DYCER lässt sich schnell & einfach zusammenfassen: 

Wir wollen eine Plattform bieten, auf der man zielgerichtet und transparent spenden und dabei ein Verständnis dafür entwickeln kann, dass Spenden nicht aus erlaufenen Kilometern bei Virtual Runs generiert werden - sondern nur durch unsere eigene Bereitschaft zu helfen.

 

 

Partnerschaften